Aktuelles

Heizen mit Köpfchen!

Die Kosten für Heizöl jagen scheinbar unaufhaltsam nach oben. Spätestens mit der nächsten Heizkostenabrechnung kann es dann für viele Haushalte ein böses Erwachen geben. Doch das muss nicht sein. Denn jeder kann der Kostenexplosion entgegen wirken. Die Formel dafür heißt: Energie sparen. Selbstverständlich muss trotzdem niemand frieren. Schon mit wenig Aufwand und kleinen Anschaffungen lässt sich viel Heizgeld sparen. Ganz nebenbei ist es auch gut für die Umwelt. Weniger Energie ist zugleich ein Beitrag zum Klimaschutz. Zehn Tipps zeigen, wie man einfach und wirkungsvoll seine Heizkosten senken kann:

Legionelle

Der Bundesrat hat am 26. November 2010 eine Änderung der Trinkwasserverordnung beschlossen. Er ist dabei von dem Entwurf der Bundesregierung (BR-Drs 530/1/10) abgewichen, so dass das Bundesministerium für Gesundheit den Änderungen des Bundesrates noch zustimmen musste. Die Verkündung erfolgte am 11. Mai 2011 im Bundesgesetzblatt; die Änderungen traten am 1. November 2011 in Kraft.

Sparen ohne Komfortverlust

In der Lausitzer Rundschau vom 05/06. Dezember 2015 war ein interessanter Artikel zum Heizkostensparen ohne dem Geldbeutel oder der Wohnung zu schaden.